Mittwoch, 27. August 2014

Kleine Gretelies-Eulen...

... sind auch noch einige aus der Stickmaschine geschlüpft. Leider schon wieder alle verschenkt, und ich selbst habe immer noch keine :o(. Das muss unbedingt bald mal geändert werden, denn ich finde sie doch allerliebst, wenn auch ein wenig aufwendig, was die Zeit angeht. Schade, dass so viel immer auf der Strecke bleibt, selbst jetzt in den Ferien habe ich fast gar nichts von dem geschafft, was ich mir vorgenommen habe. Aber für ein gelöstes Problem stehen hier seit einigen Monaten schon zehn neue in der Warteschlange...




Liebe Grüße
Alex


Stickdatei: Eulen-Schönheiten Mini von Gretelies

Montag, 25. August 2014

Lothar-Bär für das Tab

Schon vor einiger Zeit entstand aus Wollfilz diese Hülle für ein kleines Tab, und Stickereien aus der Lothar-Reihe verzieren die Hülle sowohl vorne wie auch hinten. Leider ist die Hülle an den Seiten etwas zu breit geraten, und auch mit der Verschlussmöglichkeit bin ich nicht ganz zufrieden. Zunächst hatte ich mir überlegt, Klett aufzunähen, habe mich aber dagegen entschieden und ein breites Gummiband genommen. Die Lasche war zunächst größer, hat sich dann aber unter dem Gummiband unschön gewellt. Schließlich habe ich sie noch etwas gekürzt, sodass der Gummi nun gerade so noch hält. Auch nicht ideal und optisch gefällt es mir auch nicht ganz so gut. Überlege immer noch, ob ich den Gummi ganz abschneide und nachträglich noch Kam-Snaps anbringe...Mal schauen :o).




Liebe Grüße
Alex

Stickdatei: Lothar von Lila-Lotta

Sonntag, 24. August 2014

Reiseapotheke

Eine Woche Holland, und fast ununterbrochen Regen. Weiß gar nicht, wann wir das letzte Mal ein solches Pech mit dem Wetter hatten. Total schade, denn das Häuschen war echt schnuckelig, ganz einsam, etwas abgelegen, und trotzdem zentral zum Dorf und zum Strand. Ein riesiger Garten, der etwas verwunschen wirkte (und aufgrund des Wetters leider kaum genutzt werden konnte), eine putzige Holzveranda (wo man sich trotz Regen hinsetzen konnte) und ein sehr kleines, aber liebevoll individuell eingerichtetes "Zomerhuis". Vielleicht haben wir ja nächstes Jahr wieder mehr Glück, denn in dem Häuschen könnte ich mir vorstellen, noch einmal Ferien zu verbringen.

Jahrelang hatten meine Kinder ein Täschchen von FELIX, in dem Pflaster und einige andere wichtige Medikamente verstaut waren. Leider hat im Laufe der Zeit etwas die Naht am Reißverschluss gelitten, sodass eine richtige Benutzung nicht mehr möglich war. Allerdings fand ich die Vorderseite viel zu schön zum Wegschmeißen, so entstand ein Kram-Tascherl aus einer alten Jeansjacke der Kinder und anstelle der Aufsetztasche habe ich die Vordeseite des alten FELIX-Täschchens aufgebügelt und festgenäht. Jetzt haben die wichtigsten Medikamente wieder ihren Platz gefunden und sind schnell griffbereit bzw. verstaut :o).




Liebe Grüße
Alex

PS: Leider hat sich herausgestellt, dass das Wetter zuhause auch nicht viel besser ist. Wir haben direkt mal die Heizung angestellt, weil im ganzen Haus nur 17 Grad waren :o(.

Schnitt: Kram-Tascherl von Klara Klawitter

Mittwoch, 13. August 2014

Die allerersten Baby-Knuddeltücher...

aus fast vollständig recycelten Materialien (alter Schlafanzugfrottee, Nicki aus Jogginghosen, Jerseyreste aus alten Klamotten etc.) sind hier kürzlich entstanden. Das Nähen hat da wirklich Spaß gemacht, weil es nicht nur schnell geht, sondern auch noch alle möglichen Reste nachhaltig verarbeitet werden können und das Ergebnis sogar noch toll aussieht. Also mir gefallen sie, schade, dass meine Kinder dafür schon zu alt sind. Aber gut, dass es im Freundeskreis auf einmal wieder ein paar Babys gibt, so durften sich Justus und Noemi über ein Tuch freuen. An einer Ecke kann man sogar einen Schnuller befestigen...
Die Namen sind mit Stoffmalfarbe gestempelt, auch das gefällt mir in Kombination mit der Stickerei sehr gut :o). Für den kleinen Justus gab es auch noch ein passendes Kissen mit dem Namen, das hatte Noemi ja auch schon zur Geburt bekommen.












Werde wohl noch einige zum Verschenken mal auf Vorrat machen, dann sind auch mal wieder ein paar Reste weg, hier sammelt sich nämlich viel zu viel an.

Liebe Grüße
Alex

Montag, 11. August 2014

Gretelies - Eulen, die letzte Runde...

Auch schon vor längerer Zeit gemacht und bis auf zwei, die bei uns bleiben durften, noch alle verschenkt. Schade, dass es da wirklich keinen Nachschub mehr gibt. Würde mir sofort wieder den Stoff bestellen, ein paar neue Farben wären doch sehr toll :o). Alle, die eine bekommen haben, sind auch sehr begeistert. Die meisten habe ich mit Häkelblumen oder -herzen ein wenig aufgemotzt, die Bäckchen sind auch immer mit pinkem Garn nachgenäht und die Kanten und Ohren mit Webbändern verziert.

Vielleicht gibt es irgendwann ja wirklich noch mal welche...










Liebe Grüße

Alex

Viele, viele Bücher...

habe ich in den letzten Monaten gelesen, denn selbst wenn hier alles untergeht und Stress pur angesagt ist, zumindest das Lesen muss sein. Ich gebe zu, gerade wenn alles sehr anstrengend ist, ist dies immer noch entspannender als vieles andere... Irgendwie hat sich, zunächst unbemerkt, weil halt so viel Stress, und dann bemerkt, aber aufgrund des Stresses trotzdem nichts dran getan, eine Pause von fast zwei Monaten hier eingeschlichen. Und obwohl schon fast zwei Wochen Ferien sind, wurden die abzuarbeitenden Listen (nun eher so was Haus, Kinder und diverse andere Termine angeht) nicht weniger. Wenn man einmal so aus dem Trott ist, fällt der Einstieg doch recht schwer.

Deshalb zunächst einmal die Bücher der letzten zwei Monate, es waren doch einige (ich bin zwar ein langsamer Näher, aber doch ein sehr schneller Leser :o)).

Gelesenes im Juni:

  1. Jo Nesbo: Koma
  2. C.J. Daugherty: Night School - Um der Hoffnung willen
  3. Arno Strobel: Das Rachespiel
  4. Margaret Forster: Das dunkle Kind
  5. David Safier: 28 Tage lang
  6. Hendrik Berg: Dunkle Fluten
  7. Sandra Brown: Böses Herz
  8. Andreas Föhr: Schwarze Piste
  9. Sabine Thiesler: Nachtprinzessin
  10. Karen Rose: Todesschuss
  11. Katrin Koppold: Aussicht auf Sternschnuppen


Gelesenes im Juli:

  1. Katrin Koppold: Zeit für Eisblumen
  2. Katrin Koppold: Sehnsucht nach Zimtsternen
  3. Bernhard Aichner: Totenfrau
  4. Jojo Moyes: Eine Handvoll Worte
  5. Petra Hammesfahr: Hörig
  6. Andreas Föhr: Karwoche
  7. Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr
  8. Michael Robotham: Erlöse mich
  9. Dan Brown: Inferno
  10. Michael Robotham: Der Insider
  11. Haruki Murakami: Die farblosen Pilgerjahre des Herrn Tazaki
  12. Jojo Moyes: Weit weg und ganz nah
  13. Mary Higgins Clark: Spürst du den Todeshauch
  14. Bernard Minier: Schwarzer Schmetterling
  15. Nicci French: Eisiger Dienstag


Viel leichte Kost, aber doch auch einige bemerkenswerte Bücher. Hervorgehoben haben sich auf alle Fälle David Safiers "28 Tage lang" (hätte ich nicht gedacht, dass dieser Autor so etwas schreiben kann) und auch Bernard Miniers "Schwarzer Schmetterling". Total amüsant und dabei überraschenderweise trotzdem spannend sind auch die Krimis von Andreas Föhr, manchmal musste ich richtig laut lachen, und das passiert bei Büchern nun auch nicht so oft, obwohl ich ja sehr viel lese...

Habe aber trotz der letzten Wochen, die wirklich heftig waren, einiges gewerkelt und genäht und hoffe, dies in den Ferien auch noch berichten zu können. So ein bisschen Selbstreflexion schadet ja nicht und im Prinzip ist das Bloggen ja nichts anderes :o).

Am Freitag geht es für eine Woche ab nach Nordholland, hoffentlich spielt das Wetter mit, ich liebe Strandspaziergänge mit Hund und Kindern, außerdem brauche ich neuen Muschelnachschub für Blumentöpfe :o).

Ganz liebe Grüße
Alex